Übung 15: Präsens

Februar 19, 2016

Heute eine ganz einfache Übung zum Präsens. Setzt die Verb-Endungen richtig ein. Beispiel: Er arbeit____ im Krankenhaus. (-> Er arbeitet im Krankenhaus.)

1 Ich les___ ein Buch. / 2 Du _____ einen Film. (sehen) / 3 Kauf___ du das? / 4 Er red___ immer sehr viel. / 5 Wir koch___ heute Spaghetti. / 6 Mag___ du mit uns essen? / 7 Ich wohn___ in Heidelberg. / 8 Lös___ ihr bitte die nächste Aufgabe? / 9 ____ du den Apfel noch? (essen) / 10 Frier___ du sehr? / 11 Ich lach___ über meinen Fehler. / 12 Er ____ nach Berlin. (fahren) / 13 Man schreib___ heute Nachrichten mit dem Handy. / 14 Kann__ du mir das aufschreib___? 15 Ich beend___ die Übung, helf___ dir und dann könn___ wir gemeinsam ess___.

Lösungen im Kommentar.

Advertisements

Übung 12: Ge oder kein ge und wohin damit?

Mai 12, 2014

Wenn man normalerweise das Perfekt bildet, braucht man ein Hilfsverb (haben, sein) und das Partizip II, das man mit ge- und -t/ -en bildet. Die regelmäßigen Verben (fragen, suchen) bilden das Partizip II mit ge+Verbstamm+t (gefragt, gesucht) die unregelmäßigen Verben (laufen, biegen) mit ge+Verbstamm+en.

Schwieriger ist es mit den vielen schönen Verben, die noch eine Vorsilbe/ einen Präfix haben.
Nehmen wir „suchen“, daraus kann man besuchen, versuchen, aufsuchen, untersuchen, aussuchen, heimsuchen und, und, und bilden… Gibt es bei all diesen Verben immer auch ein Partizip II mit ge+? Nicht immer.
Wenn das Verb untrennbar ist, dann gibt es kein ge+ vor dem Verbstamm. Das ist hier zum Beispiel bei besuchen und versuchen, aber auch bei untersuchen (besucht, versucht, untersucht).

Bei den anderen Verben, auf/aus/heimsuchen gibt es die Regel, dass das ge+ jetzt zwischen dem Präfix und dem Verb steht. Das sieht dann so aus: aufgesucht, ausgesucht, heimgesucht und so weiter.

„Schwierig“ sind die Verben, die manchmal trennbar, manchmal untrennbar sind. Hier gibt es nur wenige, die wirklich beides sind. Meistens kann man mit dem Verb auch lernen, dass zum Beispiel „untersuchen“ immer untrennbar ist.

Um das alles zu „können“, muss man vor allem die Gruppe der untrennbaren Verben „lernen“. Und immer mal eine Übung machen. Meine Lösung findet ihr, wie immer, im Kommentar.

Bildet das Perfekt. (Bildet Ja/Nein-Fragen aus den Sätzen im Perfekt.) (Bildet W-Fragen aus den Sätzen im Perfekt)

1 Der Bus fährt früher zurück.
2 Die Polizei sucht alles weiträumig ab.
3 Der Student schaltet sein Handy aus.
4 Der Verbrauch steigt an.
5 Die Firma versteigert das Inventar.
6 Er übersetzt das Buch.
7 Die Fähre setzt über.
8 Er steigt aus der Bahn aus.
9 Das Stipendium verhilft ihm zur Fortsetzung seines Studiums.
10 Der Lärm weckt den Studenten auf.
11 Er behält das Kind auf dem Arm.
12 Sie verhält sich ziemlich komisch.